Sprache/Language

Sprache/Language
Mithelfen

 Hilfe für Behinderte

 

Einige unserer Aids-Waisenkinder leben in Behinderten-Wohnheimen. So zum Beispiel leben Kahuma und Webby in einer Boarding-School für Taubstumme in Solwezi, oder Sarah und Likumbi in Chesha Homes - einem von den Franziskanerinnen geführten Behinderten-Heim für Kinder und Jugendliche – ebenfalls in Solwezi. Abigal und Real sind im Dagama-Homes in Luanshya untergebracht - erhalten Hilfe und können die Schule besuchen. Immer wieder werden wir daher bei unseren Sambia-Reisen von Müttern angesprochen, die uns bitten doch die Krankenkosten für eines ihrer gehbehinderten Kinder zu bezahlen. Und wenn das im Rahmen unseres Jahresbudget möglich ist helfen wir auch hier sehr gerne.

Die Kosten für die Arztkosten sindin Sambia meist frei – jedoch muss der Transport ins Krankenhause und die dortige Verpflegung aus eigenen Mitteln bezahlt werden. Oft reist bei den Kindern eine Begleitperson mit, die dann auch noch eine Unterkunft in der Stadt braucht. Handelt es sich um komplizierte Prothesenanfertigungen, dann muss der Patient ebenfalls einen Obolus dazu begleichen. Arme Menschen können es sich also gar nicht erlauben, an Hoffnung zu denken, wenn sie behindert sind und kein Geld haben.

Wir haben in der Vorstandschaft daher beschlossen, in einzelnen Fällen diese Kosten zu übernehmen.

 

Bisher konnten wir die Operation und Versorgung für den 16-jährigen Davy, die 4-jährige Dezzy, den 20-jährigen Isaack und den 20-jährigen Brian übernehmen. Alle 4 können nun dank der angefertigten Prothesen, der ärztlichen Behandlung sowie unserer finanziellen Unterstützung erstmals eigenständig laufen oder gesund werden und ein normales Leben führen. Das Glück in den Augen dieser Menschen ist fühlbar.

  

Die Operationen und medizinischen Behandlungen werden in der Orthopädischen Klinik St. Johannes Paul II in Lusaka durchgeführt. Im Bereich des Krankenhauses befindet sich auch ein sog. Workshop - eine Werkstatt. Hier werden die einzelnen Prothesen angefertigt. Einer unserer Aids-Waisenkinder erhält hier nach der Beendigung der Schulausbildung bereits eine Anstellung und somit hat wieder einer mehr seine Selbständigkeit und sein eigenes Einkommen gesichert.