Sprache/Language

Sprache/Language
Mithelfen

Wie kam das Projekt "Patenkinder" zustande?

 

Pater EdelePater Andreas Edele, Afrikamissionar der Weißen Väter, arbeitete von 1967 bis 1982 als Missionar in Sambia. Dort lernte er 1974 Schwester Bernadette Kaoma - eine Nonne des Franziskanerinnen-Ordens - kennen. Sie hatte in einem Krankenhaus in Lusaka, der Hauptstadt von Sambia, ihre Ausbildung als Krankenschwester abgeschlossen und  ging  danach für einige Jahre nach  England, um eine weitere Qualifizierung  zu absolvieren.

Im Oktober 2000 erhielt P. Edele einen Brief von Sr. Bernadette, der etwa diesen Inhalt hatte:

„Seit ich in Sambia zurück bin, habe ich drei meiner Neffen durch AIDS verloren, die zusammen sieben Kinder hinterließen. Meine Familie bemüht sich, diese Waisen zu integrieren. Leider bin ich als Ordensschwester nicht in der Lage, diese Kinder aufzunehmen, noch kann ich sie finanziell unterstützen. Manchmal bin ich versucht, den Orden zu verlassen, um so meinen Beitrag für diese Kinder leisten zu können.“

Pater Edele bot sich damals an zu versuchen, für diese Kinder Patenschaften zu finden, was ihm auch mit Hilfe seiner Verwandten und Bekannten gelang. Später wurden auch AIDS-Waisenkinder aus dem Verwandtenkreis  anderer Ordensschwestern in dieses Projekt mit einbezogen.

Begonnen hat also diese Aktion mit sieben Patenschaften für die oben erwähnten Kinder. Eines der Kinder war AIDS-infiziert und ist gestorben. Vier dieser jungen Menschen sind inzwischen berufstätig.  Einer hat im Oktober 2012 sein Studium als technischer Zeichner abgeschlossen und eine junge Dame wird in diesem Jahr ihr Studium als Apothekerin abschließen.

Die Zahl der „Paten“ ist inzwischen auf 22 gestiegen und da vier davon zwei Kinder „adoptiert“ haben, werden inzwischen 26 Kinder unterstützt.

Da Pater Edele inzwischen hoch betagt ist, übernimmt der Förderverein S.A.m.b.i.A.  e.V.  zusätzlich die Finanzierung und Organisation der Schulausbildung für diese Patenkinder.

Seit der Vereinsgründung im Oktober 2012 kamen weitere 16 Patenschaften hinzu. Das bedeutet, dass zum aktuellen Zeitpunkt für 42 Aidswaisen und Halbwaisen der Start in eine bessere Zukunft durch hilfsbereite Menschen ermöglicht wird. Lesen und Schreiben ist die Grundvoraussetzung, um einen Beruf zu erlernen und eine gesicherte Zukunft zu haben. Wenn Sie Interesse an einer Patenschaft haben: Das Antragsformular finden Sie unter  " Spenden/Paten" sowie eine Beschreibung zur weiteren Vorgehensweise.

Unser Spendenkonto:

Sparkasse Mainfranken Würzburg

IBAN: DE 25 79050000 0047255666

BIC: BYLADEM 1SWU

Inhaber: Förderverein für S.a.m.b.i.A.  e.V.

Herzlichen Dank und Nato Tela