Eine einfache Maismühle für mehr Lebensqualität!

Bei unserer Oktober-Reise in 2019 zeigte uns der Bischof von Solwezi in einem Außenbezirk von Solwezi, wie mühsam die Menschen und Kleinbauern einen weiten Weg zurücklegen müssen, um die spärliche Maisernte mahlen zu lassen.
Mais ist eines der Grundnahrungsmittel in Sambia. Oftmals müssen Kinder beim Transport mithelfen – und gehen in dieser Zeit nicht zur Schule! Es gibt höchstens ein altes Fahrrad oder einen Ochsenkarren für den Transport. Kein Auto!
Daher haben wir in der Vorstandschaft beschlossen, den Bau der Hammer-Mühle an einer zentralen Stelle dieses Gebietes zu finanzieren.

Die Bauern müssen nun ihre magere Maisernte nicht mehr über viele Kilometer tragen, sondern können die Körner in der neuen Hammermühle direkt mahlen lassen.
Von diesem Maismehl wird das Hauptnahrungsmittel Nshima hergestellt.
Das Mehl wird mit Wasser eingekocht, zu Bällchen gerollt und dann in den Mund geschoben.
Das ist das National-Essen in ganz Sambia.
Wer Glück hat, kann auch noch eine Art Spinatgemüse dazu essen. Und wer sehr viel Glück hat, ergänzt das Gericht um Fleisch mit dünner Soße.

Wieder eine kleine Hilfe des Sambia e. V. – und eine große Hilfe für die Menschen vor Ort.