Brunnen für St. Kalemba lindern die Not

Brunnen für St. Kalemba lindern die Not

- und schützen vor Lebensgefahr!

Wieder ging die Bitte nach einem Schulbrunnen bei uns ein: Der Rektor der Kalivinig-Primary bat uns darum. Die Kalivingi-School liegt ganz entlegen im Buschland – ca. 15 Kilometer über erschwerlich engem Weg von St. Kalemba entfernt (s. Bilder).
Es gibt dort weder Wasser noch Strom – und die Not der Menschen ist unendlich groß.
Der weiter entfernte Fluss führt zwar ganzjährig Wasser – ist aber sehr gefährlich, da er gefährliche Bewohner beherbergt: gefräßige Krokodile.
Oft gehen die Frauen trotz dieser Gefahr an Wasserlöcher, um zu waschen und Wasser zu holen.
Es kommt öfter vor, dass sie beim Wasser holen von Krokodilen verletzt werden – oder noch Schlimmeres passiert!

Ein weiterer Brunnen soll in dem entlegenen Dorf Mutanginyi Village gebohrt werden (s. nachfolgende Bilder). Die Menschen dort – vor allem Frauen und Kinder – müssen täglich einen sehr weiten Weg laufen, um frisches Wasser zu holen. Auch hier gibt es Krokodile! Der Headman dieses Dorfes bat uns um Hilfe. 

Da wir beide Orte sehr gut kennen und um den dringenden Bedarf eines Brunnens wissen, hat die Vorstandschaft beschlossen, die Finanzierung dieser beiden Brunnen zu übernehmen.
Sponsoren sind gefunden! Die Planungen laufen.

Es ist so wichtig, dass wir den Menschen in dieser armen Gegend helfen. Wenn Sie mögen – wir freuen uns über jede Spende, auch zweckgebundene: jetzt spenden